Effektiver Muskelaufbau: So geht es richtig!

Den häufig gesagten Leitsatz im Kraftsport „je mehr, desto besser ist es“ sollte jeder Kraftsportler sofort aus seinem Gedächtnis streichen. Grundsätzlich sollte ein Training nicht länger als 45 Minuten dauern, da es nach dieser Zeitspanne zu einer starken katabolen Stoffwechsellage kommt. Das heißt, es wird kein Testosteron, sondern Cortison ausgeschüttet, was zu einem Muskelabbau führt.

Bezüglich der Kraftübungen sollte sich jeder Kraftsportler vor allem an die Basics, wie zum Beispiel Kreuzheben, Bankdrücken sowie Kniebeugen halten. Diese sollten in keinem guten Trainingsplan fehlen.

 

Vorsicht bei Übertraining 

Was viele Kraftsportler auch nicht wissen oder unterschätzen sind die Folgen eines Übertrainings, denn dieses ist absolutes Gift und kontraproduktiv für den effektiven Muskelaufbau. Dabei kommt es vor allem dann zu einem Übertraining, wenn die Pausen zwischen den Trainingseinheiten nicht eingehalten werden. Also muss hier ein wirklich gut überlegter Trainingsplan erstellt werden, der nicht nur die Trainingseinheiten, sondern auch die Regenerationszeiten beinhaltet.

 

Die Richtige ernähren für den effektiven Muskelaufbau

Ebenso wichtig wie ein guter Trainingsplan mit den entsprechenden Ruhephasen ist auch die richtige Ernährung. Nur durch eine gute Kombination dieser drei Komponenten wird ein effektiver Muskelaufbau möglich. Es gibt auch ein gutes Buch zu dem Thema “effektiver Muskelaufbau”.

Damit ein Körper auf das Training richtig reagieren kann, benötigt er natürlich genügend Nährstoffe, um für Energie zu sorgen und um effektiv Muskeln aufzubauen. Wichtigste Regel lautet hier, dass ein Muskelaufbau nur dann stattfinden kann, wenn ein es zu einem Kalorienüberschuss kommt. Hierzu muss jeder Kraftsportler seinen persönlichen Kalorienbedarf ermitteln. Die Ernährung sollte stets ausgewogen und gesund sein. Darüber hinaus kann der hohe Bedarf an Proteinen mittels Supplements, wie zum Beispiel Whey Protein, BCAAs oder Casein-Protein gedeckt werden.