Welche Fette braucht der Körper – Fettsäuren

Fettsäuren bestehen aus Fette und Öle. Menge und Art der Fettsäuren spielen eine große Rolle. Man unterscheidet zwischen gesättigte Fettsäuren, einfach ungesättigten Fettsäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Wusstest du aber, dass mehrfach ungesättigte Fettsären aus zwei Untergruppen bestehen Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren. Diese essentielle Fettsären sind wahre Wunder Fettsäuren die dich in der richtigen Konzentration schlauer und fitter machen werden.

Gesättigte Fettsäuren

Gesättigte Fettsäuren werden vom Körper gerne eingelagert, da sie nur schwer zu verwerten sind. Sie sind überwiegend in tierischen Fetten (wie in Fleisch oder Milchprodukten) enthalten.

Ungesättigte Fettsäuren

Diese gelten als gesund und wertvoll, da der Körper aus ihnen wichtige andere Stoffe herstellen kann. Man unterscheidet hier noch genauer zwischen einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Einfach ungesättigte Fettsäuren sind z.B. in Sonnenblumen-, Oliven-, Raps- und Erdnussöl enthalten. Außerdem findet man sie in vielen Nusssorten, wie Haselnüssen, Mandeln oder Pistazien, sowie auch in Avocados.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren nennt man essentielle (lebensnotwendige) Fettsäuren. Diese können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, sind aber meiner meinung nach lebensnotwendig.

Ferner unterscheidet man hier Omega 3 Fettsäuren und Omega 6 Fettsäuren: Rapsöl, Leinöl, Sojaöl, Nüsse, Blattgemüse und fettreicher Fisch (wie Lachs) enthalten Omega-3-Fettsäuren. Omega-6-Fettsäuren sind vor allem in Sonnenblumenöl, Kürbiskernöl, Distelöl, Maiskeimöl und Traubenkernöl sowie in Fleisch, Milchprodukten, Butter und Eigelb enthalten.

Empfehlung der täglichen Fettaufnahme:

1/3 an gesättigten Fettsäuren

1/3 an einfach ungesättigten Fettsäuren

1/3 an mehrfach ungesättigten Fettsäuren

Das Verhältnis zwischen Omega-6- und Omega-3- Fettsäuren sollte in der Regel maximal 5:1 betragen.

 

Freie Fettsäuren

Bei unsachgemäßer Lagerung, können bei fettigen Lebensmittel freie Fettsäuren entsehen.

Durch Feuchtigkeit und Enzyme, (verdorbener Nahrung) werden die Nahrungsfette gespalten. Dadurch werden Fettsäuren frei, die einen schlechten Geruch und Geschmack als Folge haben (freie Fettsäuren).

Ein Beispiel welche viel von uns kennen ist die ranzige Butter, welche auf die freien Fettsäuren und die unsachgemäßer Lagerung zurückzuführen ist.