KÖRPERTYPEN – finde deinen Körpertyp

Hier sind alle Körpertypen aufgelistet. Bestimme deinen!

Endomorph:

Dieser Körpertyp hat einen hohen Körperfettanteil, ist rundlich und breit gebaut, hat Probleme bei der Gewichtsabnahme und einen schnellen Aufbau von Muskulatur.

Der endormorphe Körpertyp sollte sein Körperfett reduzieren da mit ihm auch viele Krankheiten im Alter auftreten können. Für ihn ist es schwer, durch Training und Ernährung in Form zu kommen. Sein Vorteil ist sein starkes KnocheEs gibt 3 Körpertypen Ektomorph Endomorph Mesomorphnskelett. Im Aufbau von Muskelmasse tut sich dieser Körpertyp nicht besonders schwer. Wenn du ein endomorpher Typ bist, hast du einen langsamen Stoffwechsel, weshalb

 

es dir schwerer fällt, Fett zu verbrennen. Ein berühmtes Beispiel hierfür ist der Schauspieler John Goodman (Roseanne).

Ernährung
Der endomorphe Typ sollte möglichst 5-7 kleine Mahlzeiten am Tag essen. Dadurch wird gewährleistet, dass der Stoffwechsel den ganzen Tag über auf der höchsten Stufe läuft und der Körper somit in der Lage ist mehr Fett zu verbrennen. Kleine Mahlzeiten sind z.B. eine Banane oder ein Milchshake. Auf Kohlenhydrate musst du dennoch nicht verzichten. Allerdings solltest du hierbei auf langkettige oder komplexe Kohlenhydrate, wie Vollkornprodukte, Kartoffeln oder Reis (parboiled Reis) zurückgreifen. Esse viel Obst, Gemüse und Ballaststoffe. Achte darauf, den Fettanteil gering zu halten (unter 20 %).
Tipp: (langsam essen)

Ektomorph (Hardgainer):

Dieser Körpertyp ist groß, dünn und zierlich gebaut, hat schmale Schultern sowie einen geringen Körperfett- und Muskelanteil. Außerdem hat er Probleme bei der Gewichtszunahme und einen langsamen Muskelaufbau.

Man nennt diesen Typus auch „Hardgainer“. Hardgainer haben generell Schwierigkeiten an Gewicht zuzulegen. Sie besitzen lange Gliedmaßen und einen geringen Körperfettanteil.
Die Muskulatur ist eher dünn. Daher sollte dieser Typ immer genügend Kalorien zu sich nehmen, um Muskeln aufbauen zu können. Ich empfehle 5-6 Mahlzeiten pro Tag. Natürlich sollten dies keine 6 Hauptmahlzeiten sein.

Da es auch einige Bodybuilder mit ektomorphen Erbanlagen gibt, dient deine Genetik nicht als Ausrede. Eine berühmte Persönlichkeit mit ektomorpher Genetik (hardgainer) ist z. B Brad Pitt.

WICHTIG !!!
Du solltest konsequent trainieren und essen.

Ernährung
Aufgrund des sehr schnellen Stoffwechsels gilt vor allem eines: viel essen! Deine Ernährung sollte wie folgt aussehen: 5-7 kleine Mahlzeiten am Tag (alle 2-3 Stunden), 50-55% an Kohlenhydraten, 20-30% an Eiweiß, 20-25% an Fett. Ein erhöhter Anteil an Kohlenhydraten und Eiweiß ist hierbei sehr wichtig. Eine zusätzliche sinnvolle Ergänzung ist die Einnahme von Weight Gainer (siehe meine Empfehlung unten) und Proteinshakes hierfür gibt es gravierende Unterschiede (siehe Beitrag: Bestes Proteinpulver). Als Zwischenmahlzeiten empfehle ich kleine Energieriegel, Joghurt, Buttermilch und alle anderen Milchprodukte.

Mesomorph:

Dieser Körpertyp ist von der Statur her eher breit. Dieser muskulöse Körper ist athletisch geformt. Er hat einen schnellen Muskelzuwachs und keine Probleme bei der Gewichtsabnahme bzw. –zunahme.

Dieser Typ hat, genetisch gesehen, die besten Voraussetzungen, um Muskeln aufzubauen und diese zu definieren. Ob er nun Fett verbrennen oder Muskeln aufbauen möchte, diesem Typ fällt alles etwas leichter. Solltest du all diese Vorzüge bei dir wiederfinden, so gratuliere ich dir! Mesomorphe Erbanlagen hat z.B. auch mein Lieblingsschauspieler Bruce Willis (muskulöser Körperbau).

Ernährung
Du solltest ungefähr 30% an Proteinen, 25% an Fett sowie 45% an Kohlenhydraten zu dir nehmen. Ich empfehle dir, sowohl vor als auch nach dem Training einen Proteinshake zu trinken. Für diesen Körpertyp sind 4-5 Mahlzeiten pro Tag ausreichend. Wichtig ist nur, auf ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu achten.

Die oben aufgeführten Körpertypen können sich auch untereinander mischen. Man spricht in diesen Fällen dann von sogenannten Mischtypen.

Diese Indikatoren sollen dir verständlich machen, welchem Körpertyp du entsprichst und weshalb dir das Erreichen deiner Ziele evtl. etwas schwerer fällt als manch anderen. Je nach Körpertyp musst du also mehr bzw. weniger essen und solltest dementsprechend trainieren. Aber darauf werde ich mich in einem anderen Artikel spezialisieren.