Krankheiten vorbeugen

Um sich besser zu fühlen, den Körper zu formen und dabei gleichzeitig Fett abzubauen, sollte man regelmäßig Sport treiSich zu Bewegen ist die beste Möglichkeit sich vor Krankheiten zu schützenben. Gerade bei sitzenden Berufen ist es wichtig, im Rückenbereich Muskelaufbautraining zu betreiben, um Rückenschmerzen und anderen Krankheiten vorzubeugen.

Gesundheit für alle ;)

Allgemein ist Bewegung eine wichtige Sache, die wir im Alltag leider immer mehr vernachlässigen. Dies hat viele Gründe. Nicht selten hört man: „ Ich habe einfach keine Zeit, mich um meinen Beruf, meine Frau, meine Kinder, meinen Zweitjob, meinen Hund, mein Hobby und dann auch noch um den Sport zu kümmern“ Oft sind das aber nur faule Ausreden!

Aber worüber sprechen wir hier eigentlich? Um eine Tätigkeit, die sehr viele Vorteile mit sich bringt.

Vorteile von Sport

Muskelaufbautraining und Bewegung helfen bei:

Cellulite, Fettpölsterchen, Adipositas, Osteoporose (Knochenschwund) und Frühjahrsmüdigkeit. Zudem werden Depressionen verhindert, indem Dopamin ausgeschüttet wird (ein körpereigenes Glückshormon), welches Seele und Geist beflügelt.

Desweiteren ist Sport gut zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Hexenschuss, Gelenkentzündungen bzw. Arthrose, Rückenschmerzen und Arteriosklerose (Arterienverkalkung). Somit werden der Stoffwechsel, die Blutwerte (wichtig für Diabetiker), das Immunsystem sowie die Ausdauer (auch in sexueller Hinsicht) verbessert.

Vielleicht doch nicht so verkehrt, nicht wahr?

Für den Muskelaufbau in einem Fitnessstudio oder auch zu Hause reicht eine Stunde am Tag völlig aus. Ideal wäre hier dreimal wöchentlich.

Wichtig ist, regelmäßig Sport zu treiben. Denn der Erfolg kommt nur bei regelmäßigem Muskelaufbautraining. Beim Masseaufbau für Frauen und Männer, gelten andere Kriterien. Auf Gewichtsreduktion und allgemeines Abnehmen werde ich in einem weiteren Artikel genauer zu sprechen kommen.

Ihr seht also, wie wichtig es ist, sich regelmäßig zu bewegen und Sport zu treiben.

60 min. Zeit für das Training sollten wir uns einfach nehmen. Viel Zeit geht hierbei oft durch unnötige Tätigkeiten verloren. Wenn man erst einmal den inneren Schweinehund überwunden hat, kann man anschließend getrost stolz auf sich sein.